transeuropalauf.de

deutsch | Druckversion | | Impressum | spreelauf.com | sebastianbentele.de

Einige Zahlen

5698. Tag danach
Gemeldet: 44
aus 12 Nationen
Männer: 37
Frauen: 7
Jüngster Mann 1969
Ältester Mann 1937
Jüngste Frau 1962
Älteste Frau 1940
Kürz. Etappe 9.6km
Längste Etappe 99.6km
Ø Etappe 78.7km

Transeurope-Footrace 09

Spreelauf-Archiv

VirtuTel

Auf dem Steppenhahn kann sich jeder anmelden und seine gelaufenen Kilometer eintragen. Die Kilometer werden dann auf der Strecke vom Europalauf angezeigt und schon ist man Teil des virtuellen Transeuropalaufs

Neue Seite

Seit dem 7.12. 2005 sind die neuen Seiten online. Für Anregungen, Kritik und Fehlerberichte (insbesondere bei Nutzung eines "exotischen" Browsers) bitte eine Email an Sebastian senden."
[mailto].

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle der externen Links kann keine Haftung für die Inhalte dieser externen Links übernommen werden. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten besteht.

Besucher

Seit dem 1. Juli 2006:

Seit bestehen der Präsenz:

Counter

Berichte & Bücher

Die Berichte können nach Etappen oder Autor sortiert angezeigt werden. Zu jedem Autor beziehungsweise Bericht ist die Anzahl und die Sprache angegeben.
Die Bücher und Rezensionen sind unten auf dieser Seite aufgeführt. [weiter]

 Übersicht

 Vorberichte
  01 |  02 |  03 |  04 |  05 |  06 |  07 |  08 |  09 |  10 |  11 |  12 |  13 |  14 |  15 |  16
  17 |  18 |  19 |  20 |  21 |  22 |  23 |  24 |  25 |  26 |  27 |  28 |  29 |  30 |  31 |  32
  33 |  34 |  35 |  36 |  37 |  38 |  39 |  40 |  41 |  42 |  43 |  44 |  45 |  46 |  47 |  48
  49 |  50 |  51 |  52 |  53 |  54 |  55 |  56 |  57 |  58 |  59 |  60 |  61 |  62 |  63 |  64
 
 Nachberichte

nach Leichlingen-Witzhelden / 19.05.2003
86 km / 2525.2 km gesamt
53.4 mi / 1569.1 mi gesamt
24 Teilnehmer am Start / 23 Teilnehmer gewertet

Berichte zur 31. Etappe

Tageswertung

1. 44 Martin Wagen Schweiz 6:53:41
2. 17 Robert Wimmer Deutschland 6:53:41
3. 46 Wolfgang Schwerk Deutschland 7:29:15
 

Gesamtwertung

1. 17 Robert Wimmer Deutschland 241:30:22
2. 44 Martin Wagen Schweiz 245:20:13
3. 40 Bernard Grojean (Rollstuhl) Frankreich 251:46:32

de31. Tag, ca. 82 Km.
deMartin WagenMontag, 19.05.03 - 31. Etappe nach Witzhelden
deRainer Wachsmann
deRobert Wimmer
deUli Schulte
deWolfgang Olbrich-BeiligDer 1. Rheinische DUV-Stammtisch als Helfer bei der 31. Etappe des Trans-Europa-Laufes
frBernard Grojean
frldsptelefon


 

Weiter zur Bildergalerie dieser Etappe.
 

Bernard Grojean

Levé 7h, Bernard part avec son blouson de pluie en prévision.
Au bout de quelques kilomètres il l'enlève car il lui tient chaud et le gène.

Vers 9h45 la pluie tombe à verse, tant pis il fera la course trempé comme hier.

Traversée de Cologne, les véhicules de la course doivent emprunter un autre itinéraire, les coureurs et Bernard passent par les voies piéton, résultat Bernard reste 40km sans suiveur, heureusement qu'il n'a pas crevé il aurait été contraint à l'abandon.

Sur leur passage les Allemands sont partout à applaudir et encourager les coureurs. 
Arrivée à  Leichlingen-Witzhelden, siège des usines BAYER, sponsor principal de la course. 

Devant l'usine tout le personnel est dehors à applaudir, un orchestre bavarois accueil nos coureurs, puis ce sont des groupes folkloriques, Bernard est subjugué. 

Les médias allemands sont de la partie, une interview de Bernard a été diffusée en boucle à la radio toute la journée. 
La télévision est là. 

Au cours de la journée, Bernard s'est fait mal à l'épaule. 
Ce soir il était  fatigué. 

Demain matin à 6h je repars à l'Ambassade de Russie à Paris pour les visas, j'y était aujourd'hui mais je n'ai pas pu passer.


31. Tag, ca. 82 Km.



ldsptelefon




Montag, 19.05.03 - 31. Etappe nach Witzhelden

Martin Wagen

Heute ist der grosse Bayer-Tag. Bayer ist unser Hauptsponsor, so glaube ich, und 3 Läufer sind von Bayer noch zusätzlich gesponsert. 2 dieser Läufer versuchen nun, diese Etappe mit allen Mitteln zu gewinnen. Der 3., Helmut Schieke, läuft als Etappenläufer nach einer längeren Erholungszeit wieder mit. Bei den übrigen Etappen verpflegt er uns superprofessionell übrigens!!! Verantwortlich für diese Etappe ist Manfred Leismann (der 2. von Bayer), der ja auch die Strecke sich ausgedacht hat. Er kündigt für heute seinen Sieg an, obwohl er seit Tagen in der frühen Gruppe startet und seit dem 1. Tag nie mal vorne gesehen wurde?! Er startet superschnell und bricht dann total ein. Hochroter Kopf... Der 3. im Bund, Wolfgang Schwerk, hat natürlich das Zeugs zum Etappensieg und beginnt diese Etappe entsprechend schnell. Wolfgang, Robert und ich laufen zu dritt los. Ich gehe voraus und schlage ein sehr schnelles Tempo an, vielleicht so 12 km/h. Schwer zu sagen. Sehr bald schon sind Robert und ich wiederum alleine und wir laufen so bis ins Ziel. Es geht heute durch Köln und zwar mitten durch, auch am Dom vorbei. Die Verpflegung und die Markierung liegt auch heute nicht bei unseren erfahrenen Leuten. Heute liegen diese beiden Hauptaufgaben bei den lokalen Laufvereinen, Schulen, unter der Schirmherrschaft von eben Manfred Leismann. Und so kommt es halt, dass Verpflegungsstationen nicht vorhanden sind. Viel schlimmer noch: Durch die Grossstadt Köln wollten Vereine den Weg mit Pfeilen markieren, haben dies aber nicht gemacht. Unsere Leute riechen irgendwie den Braten und retten, was noch zu retten ist. Es geht über kleine, wunderschöne Wege durch Köln, aber markiert ist der Weg nur sehr schlecht. Robert und ich profitieren von einem Führungs-Fahrradfahrer (von Bayer gestellt), der Rest der Läufer muss suchen. Manchmal kommt kilometerlang kein Pfeil und dies durch eine Stadt mit so vielen Abzweigungen. Wir müssen noch am Bayer-Werk vorbeilaufen und werden intensiv beaugapfelt bzw. vom Fernsehen gefilmt. Der Speaker kündigt Robert und Wolfgang (Bayer) an. Er irrt sich, Wolfgang ist in Tat und Wahrheit irgend so ein Schweizer. Kein Bayer! Schade für sie, schön für uns beide! Welche Arroganz von Bayer! Einmal mehr!!! Wir amüsieren uns köstlich über die langen Gesichter der geladenen Gäste und Mitarbeiter!
Wie durch ein Wunder schafft offensichtlich fast jeder die Etappe. Aber die Wut auf Manfred Leismann ist gross. Er hat viel versprochen und wenig gehalten. Er hat übrigens heute die Etappe nicht ganz gewonnen, ein paar Sekunden haben dann doch zum Sieg gefehlt... Was lernen wir daraus? Man sollte seine Etappensiege nicht zum voraus ankündigen! Wir beenden die Etappe in ca. 6 h 55', eine sehr gute Zeit für etwa 80 Kilometer. Die Etappe war heute vermutlich kürzer.... Der Empfang in Witzhelden war sehr herzlich, auc h wenn es gerade in Strömen goss. Und das Abendessen wirklich sensationell! Ausgeschieden ist heute der Japaner mit den krummen Beinen, schlimmste Knochenhautentzündung. Der, der mich zu Beginn des TER bis zu 5 mal am Tag überholt hat und sich immer mal wieder ein Rennen mit der Spitze geliefert hat. Und was lernen wir daraus? Ich möchte ja nicht arrogant wirken, aber: Laufschuhe "repariert" man nicht mit Gummi und Klebstoff, man kauft neue. Und: Übermässige Tempowechsel sind der Gesundheit nicht zuträglich... Wir nannten ihn übrigens seit langem Kamikaze-Joe. Böse, ich weiss, aber ein sehr passender Spitzname... Am Abend ein klasse Essen in der Turnhalle mit unzähligen Desserts!!!
Ausgeschieden heute: Yoichi Tanabe (Japan)
Noch im Rennen: 23 von 44 (52 %)

Rainer Wachsmann

Robert Wimmer

Uli Schulte

Der 1. Rheinische DUV-Stammtisch als Helfer bei der 31. Etappe des Trans-Europa-Laufes

Wolfgang Olbrich-Beilig

© Sebastian Bentele 2006 | Impressum | Datenschutz | Seitenanfang