transeuropalauf.de

deutsch | Druckversion | | Impressum | spreelauf.com | sebastianbentele.de

Einige Zahlen

5698. Tag danach
Gemeldet: 44
aus 12 Nationen
Männer: 37
Frauen: 7
Jüngster Mann 1969
Ältester Mann 1937
Jüngste Frau 1962
Älteste Frau 1940
Kürz. Etappe 9.6km
Längste Etappe 99.6km
Ø Etappe 78.7km

Transeurope-Footrace 09

Spreelauf-Archiv

VirtuTel

Auf dem Steppenhahn kann sich jeder anmelden und seine gelaufenen Kilometer eintragen. Die Kilometer werden dann auf der Strecke vom Europalauf angezeigt und schon ist man Teil des virtuellen Transeuropalaufs

Neue Seite

Seit dem 7.12. 2005 sind die neuen Seiten online. Für Anregungen, Kritik und Fehlerberichte (insbesondere bei Nutzung eines "exotischen" Browsers) bitte eine Email an Sebastian senden."
[mailto].

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle der externen Links kann keine Haftung für die Inhalte dieser externen Links übernommen werden. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten besteht.

Besucher

Seit dem 1. Juli 2006:

Seit bestehen der Präsenz:

Counter

Berichte & Bücher

Die Berichte können nach Etappen oder Autor sortiert angezeigt werden. Zu jedem Autor beziehungsweise Bericht ist die Anzahl und die Sprache angegeben.
Die Bücher und Rezensionen sind unten auf dieser Seite aufgeführt. [weiter]

 Übersicht

 Vorberichte
  01 |  02 |  03 |  04 |  05 |  06 |  07 |  08 |  09 |  10 |  11 |  12 |  13 |  14 |  15 |  16
  17 |  18 |  19 |  20 |  21 |  22 |  23 |  24 |  25 |  26 |  27 |  28 |  29 |  30 |  31 |  32
  33 |  34 |  35 |  36 |  37 |  38 |  39 |  40 |  41 |  42 |  43 |  44 |  45 |  46 |  47 |  48
  49 |  50 |  51 |  52 |  53 |  54 |  55 |  56 |  57 |  58 |  59 |  60 |  61 |  62 |  63 |  64
 
 Nachberichte

Salamanca nach Tordesillas / 26.04.2003
84.3 km / 638.3 km gesamt
52.4 mi / 396.6 mi gesamt
40 Teilnehmer am Start / 39 Teilnehmer gewertet

Berichte zur 8. Etappe

Tageswertung

1. 40 Bernard Grojean (Rollstuhl) Frankreich 6:35:47
2. 44 Martin Wagen Schweiz 7:29:49
3. 17 Robert Wimmer Deutschland 7:50:21
 

Gesamtwertung

1. 35 Slowakei 57:42:58
2. 36 Finnland 60:27:38
3. 17 Robert Wimmer Deutschland 61:10:27

de8. Tag, 85 Km.
deTAG-8-TERESILLO-85 Kilometer
deMartin WagenSamstag, 26.04.03 - 8. Etappe nach Tordesillas
deRobert WimmerSalamanca nach Tordesillas 84.3 KM Total 638.3 KM
deStephan IsringhausenEtappe 8
enDAY-8-TORTESILLAS-85-KILOMETERS
frBernard Grojean
frldsptelefon


 

Weiter zur Bildergalerie dieser Etappe.
 

Bernard Grojean

Ca y est !!! Bernard  a fini PREMIER !!!
Aujourd'hui grande victoire d'étape de notre Champion.
Bernard est 1er, en 6h35.
8ème au classement général / 64h50.
le second de la journée est arrivé en 7h29.
En comparaison le 1er au classement général, 57h42.

Il a plu toute la nuit, Bernard a peu dormi priant le ciel que le temps revienne au beau pour le départ.
Donc un départ sous le soleil, beaucoup de faux plats légèrement descendant, Bernard les remonte à 22kmh.

Au km34, Bernard rattrappe le premier de la course.
Bernard est tout seul pendant 50km, le problème c'est qu'il n'a plus de ravitaillement, ils sont en retard à cause de son avance.
Plus de vitamines, les 5 derniers km sont très très durs, mais quelle victoire !!!
 
Classement : 1er
Temps: 6h35'47''

8. Tag, 85 Km.



TAG-8-TERESILLO-85 Kilometer



DAY-8-TORTESILLAS-85-KILOMETERS




Navigation problems in a foreign land. Lack of language skills makes life tough at the finish line.

ldsptelefon

J'ai pu joindre Alix hier soir au téléphone, pour des nouvelles moyennement bonnes:

- Luc a effectivement eu un petit coup de blues après la fameuse étape de 95km Mercredi, mais il s'est retapé dans les 2 étapes suivantes beaucoup plus courtes.
- Le temps est toujours aussi froid
- Les coureurs ne dorment quand même pas beaucoup dans les gymnases
- Casimir est tombé malade
- Du coup Alix a pris une chambre d'hotel Jeudi (rappel: elle couche d'habitude avec Casimir dans la Yaris!) et ça a fait du bien aussi à Luc (rappel: il dort dans les gymnases proposés par l'organisation pour 'ne pas prendre les mauvaises habitudes du confort d'une assistance' )
- D'après Alix 'il manque presque rien pour que l'organisation soit OK' et hier soir il y avait une réunion pour fixer les points défaillants, avec délégués des coureurs.
Par exemple: hier soir les voitures se sont toutes perdues dans Salamanque faute de flêchage (Alix 2 heures!) et certains équipements ont manqué aux coureurs à l'arrivée, ou avant hier matin quand l'équipe de TV était encore là, le départ de 7h a été repoussé à 7h30 avec des coureurs non prévenus qui se sont gelés dehors pendant 1/2h
Mais ça va s'arranger!
- Quelques problèmes de langue aussi, avec un groupe de Japonais qui ne parlent pas anglais, un seul bilingue allemand-anglais mais qui n'est pas toujours dispo.
- Disons que ça ne fait pas encore une équipe avec l'ambiance de la Trans-Gaule pour ceux qui l'avaient suivi ces 2 dernières années.   

Sa 26 Avril: 7ème étape

pas grand-chose dans le compte-rendu officiel, juste pour nous dire que Martin et Brigitte qui se lèvent 3/4h avant les autres pour faire les courses du petit-déj causent la stupéfaction des indigènes avec leurs caisses de pommes, bananes, saucisses, pains et confitures...!

40 concurrents classés
Luc est toujours aussi régulier: 13ème en 8h15 sur les 71km (7minutes au km tout rond)   
;ldsptelefon;;fr;http://pbsites.chez-alice.fr/ldsp/crespagne.htm;
    09;Di 27 Avril: 8ème étape;;
Les français "cartonnent"

Les difficultés d'orientation dans Salamanque Vendredi soir sont confirmées: pancartes arrachées ou retournées, flêches à la craie effacées (il pleuvait fort!),heureusement la police sympa a aidé quelques coureurs à rallier l'arrivée.
Beaucoup de difficultés disparaitront en Allemagne quand il n'y aura plus l'obstacle de la langue, parait-il! (mais c'est encore loin! 3 semaines! ndlr)

Il a continué de tomber des cordes jusqu'à 5h30 Samedi matin, puis ça s'est calmé comme par magie au moment du départ, et le soleil est enfin réapparu avant 11h, beau temps donc malgré le vent persistant.

étape de 84km remportée par Bernard Grojean, qui a déjà couru / roulé 2 Trans-Gaule avec Luc, il est en fauteuil roulant (le seul aussi, je crois, sur la Transeurope) et on se souvient qu'il peut aller très très vite quand les conditions s'y prètent, tellement vite dans certaines descentes qu'un accident l'avait presque forcé à abandonner l'année dernière. Bernard se trouve donc 8ème au général.
Quant à Luc il fait une belle 9ème place, qui lui permet de prendre de 30 secondes la 11ème au général.

Excuse moi Luc de mettre en avant l'aspect compétitif de cette aventure! car on sait bien que ce n'est pas ça qui te fait courir, mais de loin ça nous fait là une bonne raison d'être optimistes.   

Samstag, 26.04.03 - 8. Etappe nach Tordesillas

Martin Wagen

Ein grosser Schock heute früh: Es giesst in Strömen! Seit Tagen haben wir mehr oder weniger eine geschlossene Wolkendecke, was uns kühle 15 bis 17 °C bringt. Nun giesst es halt mal. Kurz vor dem 2. Start um 7.00 Uhr hört es aber ganz auf und bleibt den ganzen Tag über trocken. Die 1. Gruppe hat leider noch viel vom Nass abbekommen. Ich habe meine Magenprobleme endlich überwunden und fühle mich sehr gut. Ich kann wieder normal essen und trinken, ohne gleich nach einem Busch Ausschau halten zu müssen! Ich bin so dankbar und froh!!! Irgendwie gelange ich gleich in die 1. Gruppe mit Dusan Mravlie (slowenischer Nationalläufer und Gewinner der TransAm 1995) und Robert Wimmer und folge ihnen lange Zeit. Mein grösster japanischer Superfreund stürmt heute wie ein Wilder voraus und lässt alle stehen. Bald ist er am Horizont verschwunden. Ich nenne ihn sowieso schon länger Kamikaze, wegen seiner Unvernunft. Er überholt mich pro Tag so ca. 5 Mal und dies gleich innerhalb wenigen Minuten, bis ich ihn dann meist stehen lasse. Geht er mal austreten, dann kämpft er sich gleich sofort wieder vor dich und rennt weiter. Und so weiter... Halt ein Idiot (sorry, aber wahr)! Dusan, Robert und ich rennen ein schönes Tempo und irgendwann einmal bin ich mit Robert alleine. Wir haben ein gutes Gespräch und kommen zu zweit gut voran. Etwa 25 Kilometer vor dem Ziel bin ich dann leider ganz alleine und halte mein Tempo bis ins Ziel durch. Mein 1. Etappensieg! 7 h 29 ' für rund 83 Kilometer ist eine sehr gute Zeit für mich. Viel bilde ich mir darauf nicht ein, aber es freut mich natürlich. War ein insgeheimes Ziel, mal irgendeine Etappe zu gewinnen. Normalerweise, wenn alle starken Läufer bei Kräften sind, ist dies aber kaum möglich. Noch nicht! Heute war die Gelegenheit. Verschiedene hatten oder haben Magenprobleme oder sind anderweitig nicht voll dabei. Ich spreche vor allem vom Finnen Janne und natürlich von Wolfgang Schwerk. Im Ziel sehe ich den Mann von Anke, Jürgen. Er ist leider krank. Probleme mit dem Herzen (fiebrige Erkrankung, die den Herzmuskel angreift) und muss das Rennen leider aufgeben. Sehr schade, Jürgen ist ein klasse Typ! Wir anderen Läufer müssen dann noch bis kurz vor 18.00 Uhr warten, bis wir duschen können. Basketballspiel und die "Dame de Salle" ist ein obersturer Bock. Ihr ist es egal, dass wir so weit gelaufen sind und nun noch nicht duschen können. Danach aber eine wunderbar warme Dusche und ein riesengrosser Saal, sauber und modern. Am Abend gibt es ein sensationelles Essen im Restaurant: Salat, Paella und danach viel Fleisch mit Pommes! Grossartig gekocht, grossartig viel!
Ausgeschieden heute: Jürgen Hitzler (Deutschland)
Noch im Rennen: 39 von 44 (89 %)
Streckenmarkierung: Die Strecke ist durchgängig mit kleinen Pfeilen markiert. Kleber in Leuchtfarbe mit schwarzem Pfeil drauf. Daneben bei Abzweigungen Kreidepfeile auf dem Boden, die sich bei Regen leider selber auflösen. Die Streckenmarkierer machen ihren Job wirklich sehr gut! Leider weigern sie sich aber, den Vorschlag von Don Winkley ernst zu nehmen. Pfeile aus Mehl! Gross, regenbeständig und damit jederzeit gut sichtbar! X-mal erprobt in Amerika, aber eben... Das Roadbook (Streckenbeschreibung) dient nur als Hilfe, wenn wir uns einmal verlaufen sollten. Es ist nicht besonders professionell gemacht. Die Kilometer stimmen eh sehr selten. Wir werden in Moskau nie erfahren, ob der Lauf nun 5000, 5100 oder 5200 Kilometer lang war. In jedem Fall nicht nur 5000, das ist sicher!

Salamanca nach Tordesillas 84.3 KM Total 638.3 KM

Robert Wimmer

Etappe 8

Stephan Isringhausen

© Sebastian Bentele 2006 | Impressum | Datenschutz | Seitenanfang